Barbados / Schweiz

„Klima Konkret“ Arte TV 2012

Ein globales Thema und so führte uns die aktuelle Reportage über die Karibik nach Grindelwald in der Schweiz. Dem Max-PIanck-Institut sei gedankt, denn auf Barbados betreibt das Institut intensiv Klimaforschung. Und so kontrovers das Thema auch ist…  endlos weiße Palmenstrände, türkisfarbenes Meer, karibisches Lebensgefühl aber auch das gigantische Panorama der Alpen, dem konnten wir uns nicht entziehen und haben die Dreharbeiten in vollen Zügen genossen.

Pressetext der Produktionsgesellschaft:

Der Klimawandel hat längst Mitteleuropa erreicht. In bisher nicht dagewesener Geschwindigkeit schmelzen in den Alpen die Gletscher. Die ansteigende Permafrostgrenze läßt auch den Fels der Bergriesen bröckeln. Berggemeinden wie der bekannte Schweizer Touristenort Grindelwald müssen heute schon auf den Klimawandel und dessen Folgen reagieren und sich anpassen.Die internationale Klimapolitik ist dagegen wie gelähmt. Die Weltgemeinschaft ist sich nicht einig, wie mit dem Klimawandel umzugehen ist. Auch die letzte Klimakonferenz im südafrikanischen Durban fand keine gemeinsame Lösung und vertagte sich. Maßnahmen zur Verlangsamung des Klimawandels sind vielen Nationen zu teuer. Sie wollen nicht auf die immer noch vergleichsweise preiswerte, aber klimaschädliche Energie aus Kohle, Gas und Öl verzichten. Denn Energie bringt Wachstum und Wohlstand. Und so wird der C02-Ausstoss auch in Zukunft weiter steigen. Daher glauben viele Beteiligte mittlerweile nicht mehr daran, dass man das Klimaproblem ausschließlich über Energiepolitik, über die Reduzierung des CO2 lösen kann.
Auch die Wissenschaft sucht nach neuen Lösungsansätzen. Wie der Atmosphären- und Klimaforscher Prof. Björn Stevens, Direktor des Max-PIanck-Instituts für Meteorologie in Hamburg. Vieles im weltweiten Klimageschehen ist noch völlig unverstanden. Den Forschern fehlen ausreichende Daten, die zu verlässlicheren Klimamodellen führen könnten. Trotzdem werden von ihnen Antworten erwartet.
In der Dokumentation „Klima Konkret“ geht der Autor Udo Vieth den Fragen nach welche Antworten der Schweizer Touristenort Grindelwald auf den Klimwandel gefunden hat, wie eine neue internationale Klimapolitik aussehen könnte und was in den Klimawissenschaften als gesichert angesehen werden kann.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.